Vauban – Jahresbeitrag statt wöchentlicher Unkostenbeteiligung

Unsere regelmäßigen Spieletreff-Besucher im Vauban wissen, dass wir eine monatliche Raummiete entrichten müssen. Hierfür erbitten wir von den Spieletreff-Besuchern eine Unkostenbeteiligung in Höhe von 1,- Euro.

Daher greife ich gerne den Vorschlag auf, statt der wöchentlichen Unkostenbeteiligung einen Jahresbeitrag entrichten zu können. Diesen würde ich mit 30,- Euro ansetzten (22,50 Euro für das Restjahr 2012).

Dabei ist berücksichtigt, dass der Spieletreff auch ab und zu einmal ausfallen kann (geschätzte 5-6 Mal im letzten Jahr). Dennoch würde der wöchentliche Unkostenbeitrag auf ca 0,75 Euro sinken, wenn die Termine regelmäßig wahrgenommen werden.

Der Jahresbeitrag ist also für Teilnehmer interessant, die häufig zum Spieletreff im Vauban kommen. Er soll quasi einen Anreiz darstellen, dies auch weiterhin zu tun – Motto: bezahlt ist ja schon! – und auch die Handhabe mit der wöchentlichen Unkostenentrichtung für alle Beteiligten zu vereinfachen.

Demnächst gibt’s dann noch Familienbeiträge und einen Förderverein 😉

Dieser Beitrag wurde unter Treff Vauban veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Vauban – Jahresbeitrag statt wöchentlicher Unkostenbeteiligung

  1. Manuel sagt:

    Hi,

    und wie ist es für die die nur hin und wieder einmal vorbei schauen?
    Gerade in meinen diesjährigen Semesterplan lässt sich ein regelmäßiges kommen nicht unterbringen (ja ja ich weis studenten haben Zeit, das war leider mal ) naja würde dennoch gerner kommen wenn ich dann mal Zeit habe.

    Gruß Manu

  2. Wolfram sagt:

    Hallo Manu,

    auch jeder, der nur unregelmäßig kommen kann oder möchte, ist natürlich willkommen. Das war schon immer so und wird selbstverständlich so bleiben 😉

    Die Möglichkeit, pro besuchtem Abend den kleinen Obulus von 1,- Euro zu entrichten, ist natürlich immer noch gegeben. Der Jahresbeitrag ist nur eine neue und zusätzliche Möglichkeit, die für die regelmäßigen Teilnehmer interessant sein könnte.

    Falls die Höhe des Unkostenbeitrags (oder die Getränkepreise – um Horsts Thema mit aufzunehmen) für die abendlichen Bezahler ein Problem sein sollte, können wir das gerne auch noch mal (individuell) diskutieren. Der Beitrag soll niemanden abschrecken (dürfte er auch hoffentlich nicht), aber wir müssen halt auch achten, dass wir die Raummiete entrichten können.

    viele Grüße,

    Wolfram

  3. Manuel sagt:

    Hi,
    wollte jetzt nicht auf jammender Student machen :-). Es geht hier nicht um den 1€ sondern das ich es vielleicht einmal im Monat schaffen werde zu kommen, wenn überhaupt. Und da will ich dann nicht den kompletten Beitrag eines Jahres zahlen.

    Das hat aber nichts damit zu tun ob ich das Geld hätte oder nicht. Für was gehe ich den Arbeiten 🙂

    Ihr habt zahlt Miete und dann sollt ihr auch das Geld bekommen das ihr braucht um diese zu bezahlen. Darüber muss man nicht diskutieren.

    Wollte nur wissen wie das mit unregelmäßigen Gästen aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 − drei =